Neue Technologien & Mobilitätsformen forcieren

Jugendtaxi-App

Nächtliches Jugendtaxi: Taxischild
Auch in der Nacht sicher nach Hause kommen mit dem Jugendtaxi in OÖ. Foto: Skitterphoto von Pexels

In Oberösterreich werden die Chancen der Digitalisierung auch für die Verkehrssicherheit genutzt. Das Pilotprojekt „Jugendtaxi-App“ soll ab Oktober 2021 auf ganz Oberösterreich ausgerollt werden. Die beliebten Jugendtaxi-Gutscheine werden damit oberösterreichweit einfach und digital zur Verfügung gestellt.

Seit 2019 kam es zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen, bei welchen Jugendliche im Alter zwischen 18 und 26 Jahren im Anschluss an eine Feier ihr Leben verloren. Die Unfallursache war eindeutig auf überhöhten Alkoholkonsum zurückzuführen. „Zur Vermeidung solch schlimmer Unfälle und Schicksalsschläge existiert bereits seit vielen Jahren die JugendTaxi-Förderung des Landes Oberösterreich. Durch ein gefördertes Gutscheinsystem wird jungen Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern eine leistbare Alternative geboten, um nach der Party in den späten Abend- oder frühen Morgenstunden sicher und gesund nach Hause zu kommen“, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

Mittlerweile sind die Jugendtaxi-Gutscheine in vielen oberösterreichischen Gemeinden fixer Bestandteil des Jugendangebots. Zur besseren und zeitgemäßen Anwendung wurde ein Modernisierungsprozess gestartet, der einen digitalen Zugang zu den JugendTaxi-Gutscheinen ermöglichen soll. Die von der Wohngemeinde zur Verfügung gestellten und vom Land OÖ geförderten Gutscheine können zukünftig direkt über die 4youCard-App heruntergeladen und genutzt werden. Für die Einlösung scannen die Jugendlichen im Taxi lediglich einen QR-Code und können so günstig und sicher nach Hause kommen.

Durch den App-basierten, digitalen Zugang zu den JugendTaxi-Gutscheinen wird nicht nur die Anwendung für Jugendliche erleichtert. Auch die Abwicklung für Taxiunternehmen und Gemeinden wird entbürokratisiert und vereinfacht. Eine zentrale Datenbank im Hintergrund der App sorgt für eine vernetzte Ausspielung, Einlösung und Abrechnung der Gutscheine. Durch diese einfache und unkomplizierte Vorgehensweise sparen sich die Jugendlichen rund 2/3 der Kosten und kommen günstig, gesund, sicher und mobil ans Ziel. Voraussetzung dafür ist lediglich der Besitz der kostenlosen 4youCard – der Jugendkarte des Landes OÖ.

 

Weitere News aus diesem Schwerpunkt

ÖBB Mobilitätsservice Bad Ischl

ÖBB 360° bringt E-Scooter und Carsharing in das Salzkammergut: Seit 10. September 2021 stehen in Bad Ischl umfangreiche First- und Last Mile-Angebote der ÖBB für noch flexiblere Mobilität zur Verfügung.

Weiterlesen
Wasserstoffbus in Wels

Ab sofort wird ein Wasserstoffbus der Firma Solaris zehn Tage lang in Wels im Probe-Linienbetrieb fahren. Für den Antrieb werden lediglich die natürlichen Energieträger Sonne, Wind und Wasser verwendet. Das Pilotprojekt und die sich daraus ergebenden Erkenntnisse werden genau evaluiert und sollen der technologischen Weiterentwicklung dienen.

Weiterlesen
DOMINO OÖ App

Die neue DOMINO OÖ App ermöglicht smarte Mobilität für alle! Zielsetzung ist es, den täglich rund 300.000 Fahrten über die Stadtgrenzen von Linz ein zeitgemäßes Mobilitätsangebot entgegenzusetzen. Dies besonders deshalb, weil die Straßeninfrastruktur zu den Stoßzeiten bereits heute an ihre Leistungsgrenzen stößt und für einen weiteren Ausbau keine Platzressourcen zur Verfügung stehen werden.

Weiterlesen
e-Carsharing

Um das Potential eines koordinierten und überregional vernetzten Angebots sowohl für Anbieter als auch Kunden zu heben, soll mit dem Projekt carsharing.link eine Plattform dynamisch weiterentwickelt werden, welche diese Angebote des E-Carsharing in unserem Bundesland bündelt.

Weiterlesen
Mobilitätskonzept für Linz

Im neuen Mobilitätskonzept „Auf die Plätze fertig Linz“ sind alle wesentlichen Maßnahmen festgelegt, um den Verkehr in Linz nachhaltig zu entlasten.

Weiterlesen
E-Mobilität in Linz

Aktuell sind 1.000 E-Autos in Linz zugelassen. Obwohl dies nur einem Prozent aller PKW entspricht, hat sich die Zahl der Neuanmeldungen von E-Autos innerhalb von fünf Jahren verzehnfacht.

Weiterlesen
OÖVV und Postbus testen einen Elektrobus

ÖBB Postbus und OÖVV testen aktuell einen Elektrobus auf seine Alltagstauglichkeit. Das Fahrzeug ist 100 Prozent emissionsfrei und geräuscharm. Die Erfahrungswerte bilden eine wichtige Grundlage für den künftigen Einsatz im Linienverkehr.

Weiterlesen
Postbus Shuttle Donau Gusen
Postbus Shuttle Donau Gusen

Die Gemeinden Steyregg, Luftenberg und St. Georgen an der Gusen erweitern ab 1. April 2021 ihr bestehendes öffentliches Verkehrssystem um ein noch nie dagewesenes Zusatzangebot: den Postbus-Shuttle.

Weiterlesen
Der VCÖ-Mobilitätspreis zeichnet innovative Projekte für nachhaltige Mobilität aus.
VCÖ-Mobilitätspreis OÖ

Die tägliche Fahrt zur Arbeit und wieder nach Hause zählt zu den häufigsten Mobilitätsgründen. Laut VCÖ verursachen die Wege zur Arbeit gemeinsam mit den betrieblichen Dienstwegen rund 40 Prozent des Verkehrs an Werktagen.

Weiterlesen
Auf der ehemalige Bahntrasse Haager Lies ist ein Geh- und Radweg geplant.
Spatenstich für den Geh- und Radweg Haager Lies

Die stillgelegte Lokalbahn von Lambach nach Haag am Hausruck ist auch unter Haager Lies bekannt. Nun soll auf der ehemaligen Bahnstrecke mit einer Länge von ca. 22 Kilometern ein kombinierter Geh- und Radweg mit einer Breite von 3 Metern entstehen.

Weiterlesen
Ampel steht auf GRÜN
OÖ ruft Verkehrssicherheitspreis ins Leben

Für den Verkehrssicherheitspreis können Projekte in den drei Kategorien „Gemeinden, Private, Schulen, Vereine“, „Unternehmen“ oder „Forschung“ eingereicht werden.

Weiterlesen
Die europäische Mobilitätswoche wird vom Klimabündnis organisiert.
Europäische Mobilitätswoche 2020

In Österreich wird die Europäische Mobilitätswoche vom Klimabündnis Österreich im Auftrag der Klimaschutzministerin Leonore Gewessler koordiniert. Mehr als 500 Gemeinden machen jedes Jahr mit.

Weiterlesen
Kurse für E-Bike-Sicherheit mit Seniorinnen und Senioren.
Kurse für E-Bike-Sicherheit

Die Kurse bestehen aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Dabei werden u.a. Abbiege- und Bremsvorgänge, das Ausweichen von Hindernissen sowie Geschicklichkeitsfahrten trainiert.

Weiterlesen
Abbiegeassistent für Regionalbusse: Busfahrer hat mit dem kamerabasierten Erkennungssystem alles genau im Blick.
Regionalbusse bekommen Abbiegeassistenz-System

Oberösterreich übernimmt in Sachen Sicherheit im Öffentlichen Verkehr eine Vorreiterrolle. Obwohl das Unfallrisiko aufgrund des „Toten Winkels“ bei Bussen geringer als bei Lastkraftwagen ist, werden die Regionalbusse ab sofort mit Abbiegeassistenten ausgestattet. Denn Abbiegeassistenz-Systeme verbessern auch bei Bussen die Verkehrssicherheit im Straßenverkehr.

Weiterlesen
Elektromobilität fördern: Elektroauto wird geladen.
E-Mobilität für Wohnsiedlung in Kleinmünchen

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Urcharge“ hat die Hälfte der Haushalte ihre Verbrenner-Autos gegen elektrisch betriebene Autos (Renault Zoe oder Nissan Leaf) getauscht.

Weiterlesen
Neuer Förder-Leitfaden für Mikro-ÖV: Der Ortsbus Kraxi bringt ältere Dame sicher ans Ziel.
Neuer Förder-Leitfaden für Mikro-ÖV

In einigen oberösterreichischen Gemeinden gibt es sie schon lange, die Mikro-ÖV-Systeme. Nun hat das Infrastrukturressort des Landes Oberösterreich die Förderung für bedarfsorientierte Verkehre überarbeitet. Einen Zuschuss sollen vor allem effiziente Mikro-ÖV-Projekte erhalten. 

Weiterlesen
Mag. Günther Steinkeller vor neuem TramTrain.
TramTrain für Oberösterreich

Die sogenannten TramTrains bieten tolle Vorteile. Als Leichtzug können sie außerorts Geschwindigkeiten von 100 km/h erzielen. Innerstädtisch fungieren die Fahrzeuge als Straßenbahn.

Weiterlesen

Seite teilen: