Noch mehr Sicherheit durch Abbiegeassistent in Regionalbussen

Abbiegeassistent für Regionalbusse: Busfahrer hat mit dem kamerabasierten Erkennungssystem alles genau im Blick.
Ein kamerabasiertes Erkennungssystem warnt die Busfahrerinnen und Busfahrer mittels optischer und akustischer Signale, wenn sich beim Abbiegeprozess Personen oder Objekte im „toten Winkel“ befinden. Foto: wolfotography.at

Erstmalig in Oberösterreich kommen Regionalbusse mit Abbiegeassistenz-System zum Einsatz. Dieses kamerabasierte Erkennungssystem warnt die Busfahrerinnen und Busfahrer mittels optischer und akustischer Signale, wenn sich beim Abbiegen Personen oder Objekte im „toten Winkel“ befinden. Derartige Systeme werden in Zukunft noch viele Unfälle vermeiden und Leben retten. Zukünftig werden alle neu in Betrieb genommenen Regionalbusse mit dieser Sicherheitstechnik ausgestattet.

Lesen Sie mehr

Weitere Maßnahmen

Viergleisiger Ausbau der Westseite des Linzer Hauptbahnhofs sowie Ausbau Linz-Wels

Der viergleisige Ausbau der Westseite Linz Hbf. („Westkopf“) ist Teil des viergleisigen Ausbaus zwischen Wien und Wels. Dieser ist bis kurz vor Linz bereits fertiggestellt.

Mehr erfahren

In Umsetzung

Ausbau der Linzer Osteinfahrt

Bis 2018 wurde die Ostseite des Hauptbahnhofs Linz aufgerüstet, um sie in die viergleisige Weststrecke einzubinden. Das bringt mehr Kapazität für den Personen- und Güterverkehr.

Mehr erfahren

In Umsetzung

Erweiterung des S-Bahn Angebots im Mühlviertel

Das aktuelle S-Bahn Netz besteht derzeit aus fünf Linien. Diese sollen im Zuge des Stadtbahnkonzepts für Linz um zwei zusätzliche Äste in Richtung nordwestliches und nordöstliches Mühlviertel erweitert werden.

Mehr erfahren

In Planung

Ausbau der LILO

In den nächsten Jahren werden auf der S-Bahn-Strecke S5, dem Streckennetz der LILO, notwendige Anpassungen vorgenommen. Die Gleisanlage soll für einen verbesserten Takt und höhere Geschwindigkeiten aufgerüstet und der Eferdinger Bahnhof modernisiert werden.

Mehr erfahren

In Planung

Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 von Traun nach Ansfelden

Die Planungen der Straßenbahnverlängerung bis Ansfelden – Kremsdorf und dem Haid-Center laufen aktuell auf Hochtouren. Von diesen neuen Mobilitätsmöglichkeiten werden rund 35.000 Fahrgäste profitieren, die einen attraktiven und unkomplizierten Zugang zum Öffentlichen Verkehr erhalten.

Mehr erfahren

In Planung

Mit Bahn-Ticket kostenlos im Park-and-Ride Wels parken

Seit Jänner 2019 können Personen mit einem gültigen Bahn- oder OÖVV-Ticket, das über die Stadtgrenzen von Wels hinaus gilt, kostenlos in der Park-and-Ride Anlage des Hauptbahnhof Wels parken.

Mehr erfahren

Abgeschlossen

Echtzeitinformation

Seit Anfang 2019 sind nun auch Echtzeitdaten zur Information von Fahrgästen Standard im Regionalbusverkehr.

Mehr erfahren

Abgeschlossen

Wartezeit am Bahnhof mit kostenlosem WLAN sinnvoll nutzen

In Oberösterreich können die Fahrgäste am Linzer Hauptbahnhof, in Attnang-Puchheim, Wels, Ried/Innkreis, Steyr, Vöcklabruck und Braunau bereits vom Hochleistungs-WLAN profitieren. So wird die Wartezeit am Bahnhof zu wertvoller Zeit, die produktiv genutzt werden kann.

Mehr erfahren

Abgeschlossen

Flexibel von A nach B mit Mikro-ÖV-Angeboten

In ländlichen Regionen sind sogenannte Mikro-ÖV-Lösungen eine sinnvolle Ergänzung zum öffentlichen Verkehr. Per Anruf oder Whatsapp können Sie ein von der Gemeinde gefördertes Anrufsammeltaxi (AST) o.Ä. bestellen, das Sie unabhängig von einem fixen Fahrplan von Haltestelle A nach Haltestelle B befördert.

Mehr erfahren

In Umsetzung

Kostenloses WLAN & bargeldlos zahlen in Regionalbussen in OÖ

Mit Ende 2019 wurden 59 neue, abgasarme, klimatisierte und barrierefreie Linienbusse in Betrieb genommen. Alle Busse sind mit kostenlosem WLAN und bargeldloser Zahlungsmöglichkeit ausgestattet.

Mehr erfahren

In Umsetzung

Mit dem Freizeit-Ticket OÖ das Bundesland erleben

Das Freizeit-Ticket OÖ macht Lust, Oberösterreich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu entdecken. Bis zu zwei Erwachsene und vier Kinder unter 15 Jahren fahren um 24,90 Euro einen Tag lang mit Bus und Bahn durch das gesamte Bundesland.

Mehr erfahren

Abgeschlossen

Moderne Bahnhöfe entlang der Summerauer Bahn

Im Rahmen der Modernisierung werden die Bahnhöfe barrierefrei umgebaut sowie überdachte Wartekojen errichtet, um die Wartezeit so angenehm wie möglich zu machen. Zudem werden neue Monitore, Lautsprecher und Zugzielanzeigen installiert, die die Fahrgäste optimal über Ankunfts- und Abfahrtszeiten sowie Umstiegsmöglichkeiten informieren.

Mehr erfahren

In Umsetzung

Mit der Traunseetram von Gmunden nach Vorchdorf

Die Traunseetram verbindet die Bezirkshauptstadt Gmunden mit den Gemeinden Gschwandt, Kirchham und Vorchdorf und stellt eine wichtige Säule im regionalen Pendler-, Schüler- und Touristenverkehr dar. Die Traunseetram ist seit September 2018 unterwegs und zählt zu den modernsten Bahnen Europas.

Mehr erfahren

Abgeschlossen

Ausflugsziele bequem mit Öffis erreichen

Der Oberösterreichische Verkehrsverbund (OÖVV) und OÖ Tourismus verstärken ihre Kooperation und bieten zukünftig noch mehr Kombi-Angebote aus bequemer Anreise und interessanten Freizeitangeboten.

Mehr erfahren

Abgeschlossen

Busterminal Ried/Innkreis

Das neue Busterminal in Ried/Innkreis verknüpft Bahn und Bus ideal und macht den Bahnhof Ried zur Drehscheibe für den Öffentlichen Verkehr in der Region. Alle 14 Regionalbuslinien sowie der Rieder Citybus halten am Busterminal und sind großteils auf die Zuganschlüsse abgestimmt. Anrainerinnen und Anrainer sowie Besucherinnen und Besucher von Ried im Innkreis profitieren so von einer noch effizienteren Bahn- und Bus-Infrastruktur in der Region.

Mehr erfahren

Abgeschlossen

KlimaTicket OÖ

Seit 26. Oktober 2021 können Öffi-Fahrerinnen und -Fahrer mit dem neuen KlimaTicket OÖ je nach der von ihnen gewählten Kategorie entweder in dem von ihnen bevorzugten regionalen Teilbereich oder sogar im gesamten Verbundgebiet OÖ das gesamte Netz des Öffentlichen Verkehrs nutzen und in jeden Zug, jeden Bus und jede Straßenbahn einsteigen – und das mit nur einem Ticket!

Mehr erfahren

Abgeschlossen

Mobilitätskosten mit dem Mobilitätsrechner vergleichen

Auf der Webseite des Mobilitätsrechners können Sie die Umfeldqualität und die Kosten eines Wohnstandortes hinsichtlich Wohnen und Mobilität in Oberösterreich berechnen und Wohnstandorte miteinander vergleichen.

Mehr erfahren

Abgeschlossen

Trend zu Park-and-Drive hält an

Zahlreiche Gemeinden Oberösterreichs haben in den letzten Jahren Park-and-Drive-Anlagen errichtet. Besonders für Berufstätige, die im selben Betrieb oder einem benachbarten Unternehmen arbeiten, bieten sich Fahrgemeinschaften an.

Mehr erfahren

Abgeschlossen

Mit der OÖVV-INFO-App bequem und schnell ans Ziel

Mit der OÖVV INFO App finden Kundinnen und Kunden österreichweit immer den besten Weg - ob mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Auto.

Mehr erfahren

Abgeschlossen

Mehr Park-and-Ride- & Bike-and-Ride-Angebote

Seit 2017 wurden 1100 Park-and-Ride- und 1500 Bike-and-Ride-Stellplätze in Oberösterreich geschaffen. Weitere 1200 Stellplätze sollen in den kommenden Jahren folgen. Erweiterungen an den Anlagen Enns, Kirchdorf oder Neuhofen sind für viele Pendlerinnen und Pendler zentralraumnahe und somit attraktive Standorte, um künftig via Öffentlichem Verkehr in die Arbeit zu gelangen.

Mehr erfahren

In Umsetzung

Seite teilen: